Geschichte

Es war im April 1979 als sich im damaligen KWO-Bootshaus einige Fans des 1.FC Union trafen und die VSG (Volks-Sport-Gemeinschaft) Wuhlheide 79 gründeten. Damals wie heute sehen wir uns einmal in der VSGersteBild03Woche um selbst dem runden Leder nachzujagen. Das damalige Domizil war der Pionier-Park (jetzt FEZ) in der Wuhlheide. Umgezogen haben wir uns auf einer Parkbank und "geduscht" wurde an einem Wasserhahn. Die ersten Spiele fanden auf Grossfeld gegen Mannschaften aus Basdorf, Münchehofe und Köpenick statt.

DAS 1. MANNSCHAFTSFOTO

1981 war man an der Gründung der
UNION-FAN-LIGA massgeblich beteidigt. Die Spiele werden bis heute auf Kleinfeld ausgetragen, wobei immer noch die 2 Punkte- Regelung gilt.Von den 6 Teams der 1. Saison ist die VSG als einzige noch aktiv und spielte in der Saison 2002/2003 in der neu gegründeten und leider gleich wieder abgeschfften UNION-Oldie-Liga (was unserem Altersdurchschnitt entspricht). . Unsere Heimstätte ist die Alte Försterei und der Sportplatz von ABC 08. Auf grosse sportliche Erfolge wurde bei uns nie besonders Wert gelegt

Aber !!! Endlich nach 22 Jahren in der UNION-Liga der 1. Titel.
MEISTER IN DER UNION-OLDIE-LIGA 2002/2003 !!!
Danach noch ein paar Staffel-Siege und momentan in der Eiserner Staffel !!!

Ein paar Turnier-Siege (3mal in Wildau !!!85/86/87, 2mal in Altranft 2000+2001), 2 mal Halbfinale im UNION-POKAL und ein 5. Platz bei der Deutschen Meisterschaft für Fan-Clubs, kommen noch dazu.Vielleicht lag es auch daran, dass unser grosses Vorbild der 1.FC Union, uns nicht mit Erfolgen verwöhnte.Wer unsere Pokale bewundern möchte, kann dies in unserer Vereinskneipe der "ABSEITSFALLE" tun.

fansLeipzig202Anfang der 80iger Jahre entstand eine Fanfreundschaft zum Chemie Fanclub West. Es gab Spiele in Leutsch und Köpenick. Durch die umstrittenen Relegationsspiele Union-Chemie 1984 wurde diese Freundschaft auf Eis gelegt. Doch im Frühjahr1999  kam es erneut zu einem Spiel in Leipzig (10:3 für die VSG).

1983 mit unsern Fans in Leipzig

Schon vor der Wende gab es Kontakte zu 2 Fanclubmannschaften von Hertha BSC und 1860 München aus Berlin ("West"). So kam es 1988 zu einem innerdeutschen Vergleich der VSG mit Löwen Fans. Dieser war zur damaligen Zeit nicht alltäglich.Endlich 1990 !!!. Wir fuhren nach Kulmbach in den Goldenen Westen, um dort an einem Turnier teilzunehmen.Weitere Höhepunkte unserer Vereinsgeschichte waren die Turniere und Feiern zum 10 bzw. 15 jährigem Vereinsjubiläum. Ebenso eine Fahrt nach Spanien oder zu den Pfingsturnieren in Leipzig, wo man in diesem Jahr wiedermal knapp im Achtelfinale auschied, bleiben unvergesslich.
In den 26 Jahren spielte die VSG über 700 mal und schoss dabei knapp 3000 Tore.(meht Statistik hier)
Leider sind von den Gründungsmitgliedern keine mehr am aktiven Spielbetrieb beteidigt. Mit vielen stehen wir aber noch im freundschaftlichen Kontakt. Sei es in der Alten Försterei oder bei den Auswärtsfahrten von unserem 1.FC UNION BERLIN. Diese Spiele besuchen wir seit 1975, wie man in unserer Foto-Galerie sehen kann.

vsglogo302Noch kurz etwas zur Geschichte unserer Vereinsfarben und unseres Emblems. Die Farben sind rot-weiß-blau. Rot-Weiß für 1. FC Union und Blau-Weiß für Hertha BSC. Ja damals 1979 war man als Unioner auch Herthaner und umgedreht. Das Logo ist, wie man unschwer erkennen kann, dem Logo des 1.FC UNION´s entsprungen. In mühevoller Handarbeit wurde es von Götz (jetzt UNION-PROGRAMMierer) und Mampe entworfen und gezeichnet. Das Bild links stammt von unserer riesigen Fahne die es leider nicht mehr gibt, weil sie mal im Stadion zu lange gehangen hat und dann geklaut wurde.

brille02Ein Mitglied und Spieler der VSG darf in der Geschichte auf keinen Fall fehlen. Denn ohne ihn würde die
VSG Wuhlheide 79 bestimmt nicht mehr existieren.

ES IST BRILLE !!!!

Brille ist nicht nur “Präsi” sondern auch Kassenwart, Organisator, Zeugwart, Platzbesorger und auch der Spieler mit den meisten Einsätzen in der langen VSG - Geschichte.
Danke - und niemals vergessen Eisern Union !!!

Hier ein Bericht von einem großen Tag in Wildau mit der VSG im Jahre 1985.